Upgrade für Ei-chau

Unsere „alte“ Villa Henriette aus dem Jahr 2016

Ein Dorf im Dorf ist unser kleines Hühnerparadies „Ei-chau“. Seit 2016 steht dort die „Villa Henriette“, ein kleines Holz-Gartenhaus, das zum Hühnerstall umgebaut wurde. Wir statteten es damals mit einem wasserfesten Fußboden und einer automatischen Hühnertür aus und unsere Hühnerschar fühlten und fühlen sich auch immer recht wohl, bis – ja bis auf die Tatsache, dass wir immer mehr gegen die rote Vogelmilbe kämpfen mussten. In unserer naturnahen Umgebung und den vielen Spatzen, wie sie nun einmal in der Umgebung von landwirtschaftlichen Betrieben häufig zu finden sind, eine zwar unliebsame aber nicht weiter verwunderliche Tatsache.

Doch damit soll nun Schluss sein. Geliebäugelt hat natürlich besonders die Frau des Hauses schon immer mit einem Stall des Herstellers Heinicoop. Den Ausschlag gab jedoch ein Video von Robert Höck. Robert Höck betreibt schon seit mehreren Jahren einen Youtube-Kanal, in welchem er informative Videos zur Hühnerhaltung, Rassen und anderes mehr anbietet. Vor einigen Wochen allerdings gab es dann ein neues Video über die Grundreinigung eines Stalles von Heinicoop. Alte Streu entfernen, einmal mit dem Dampfstrahler/Hochdruckreiniger durch, Restwasser vom Boden abziehen, neue Streu aufbringen – fertig. Bei einem Stall wie im Video von 2 x 4 Metern dauerte das gerade mal 2 Stunden und der Stall war wie neu.

Was zeichnet diese Ställe denn aus? Auf der Webseite des Herstellers https://www.heinicoop.de/ sind folgende Informationen zu finden:

Ein innenliegendes, verschweißtes Skelett aus 5 cm Aluminiumrohren, das auf Füßen oder Rollen steht, bildet die unverwüstliche Basis der Ställe. Für Boden und Wände kommen 4 cm starke, isolierte Sandwichelemente zum Einsatz. Diese bestehen aus einem Hartschaumkern umgeben von zwei verzinkten, farbig pulverbeschichteten Stahlblechen, was für eine optimale Isolierung sorgt. Das Dach besteht aus zusätzlich verstärkten, 10 cm starken Sandwichelementen. Alle Bauteile und Öffnungen sind mit U-Profilen aus verzinktem, dunkelgrau lackiertem Stahlblech eingefasst.

Das klingt ja schon einmal ganz ordentlich. Auch kleinere Bauteile wie Regenrinne, Fallrohr, Fenstereinfassung, Legenestrand und Halterungen für die Sitzstangen sind aus unverwüstlichem Aluminium gefertigt. Lediglich die Sitzstangen, auf denen die Hühner die Nacht verbringen sind den Hühnern zuliebe aus Holz.

Unsere Wahl fiel auf das Modell TRES, auf einer Fläche von rund 2 x 2 m finden bis zu 20 normal große Hühner Platz. Die Eingangstüre verfügt über ein Fenster, die Legenester sind von außen über eine Klappe zugänglich. Und weil man so eine Investition nur einmal tätigt, sollen unseren „Damen“ ein weiteres Fenster sowie eine extra große und elektronisch gesteuerte Hühnerklappe bekommen. Strom und Licht im Stall ist natürlich auch vorgesehen. Geliefert wird der Stall komplett montiert mittels Spedition, damit der Transport zum Aufstellort leichter zu bewerkstelligen ist, haben wir die Variante mit den Rollen gewählt, so dass das knapp 300 kg schwere Häuschen auch ohne großes Gerät an seinen Aufstellungsort gebracht werden kann. Ein weiteres Zubehörteil, das im Webshop des Herstellers nicht ersichtlich ist, ist ein Kotbrett, welches unterhalb der Sitzstangen angebracht ist und nicht nur die Reinigung erleichtert sondern darüber hinaus auch den Bereich unterhalb der Sitzstangen frei vom Kot der Nacht hält.

So ähnlich wird auch unsere neue Hühnervilla aussehen (Foto von Heinicoop)
https://www.youtube.com/watch?v=yFYO3tOgtzY

Hersteller Video zum Modell UNO
https://www.youtube.com/watch?v=XuzeSuPJNAA
Youtube Kanal HAPPY HUHN (Robert Höck) Großputz in einem Heinicoop DUO VARIO

Ein kleiner Wermutstropfen ist – insbesondere für Ungeduldige – die Lieferzeit. Die Ställe werden bei Auftragserteilung individuell gefertigt (Position der Eingangstür, der Legenester der Hühnertür und anderes mehr werden nach Kundenwunsch festgelegt) und man muss mit einer Lieferzeit von etwa 8 bis 10 Wochen rechnen.

Unsere Bestellung erfolgte Mitte März und darum stellten wir uns auf eine längere Wartezeit ein. Doch schon nach knapp zwei Wochen erfolgte die (sehr nette!!!) Kontaktaufnahme durch die Firma Heinicoop und es folgte ein Telefongespräch in welchem noch einmal genau auf unsere Wünsche eingegangen wurde und die Details besprochen wurden. Besonders groß jedoch war unsere Freude, als uns mitgeteilt wurde, dass sie gerade dabei wären eine Lieferung von mehreren Hühnerställen nach Österreich vorzubereiten und, damit der LKW gleich voll würde, unser Stall da auch dabei sein würde. In zwei bis drei Wochen wird es so weit sein, wir werden berichten!

Einen Link zu unserem Beitrag aus dem Jahre 2016 gibt es hier.

Also: Fortsetzung folgt!

Andrea Jiranek

Andrea Jiranek

Schreibe einen Kommentar