P(B)inkelsehnsucht

  • Beitrags-Kategorie:2015
  • Beitrags-Kommentare:2 Kommentare

Um die Entzugserscheinungen für Karl nicht zu groß werden zu lassen, habe ich mich entschlossen, seine “Pinkelsehnsüchte” mit einer großformatigen Ausgabe des corpus delicti zu verewigen. Möge das beruhigehende Schmatzen der Kühe sein Leiden etwas mindern.

Robert Jiranek

Robert Jiranek

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

  1. Ampichl

    Es ist der Redundanz der Sprache zu verdanken, dass man erkennt wovon der Artikel handelt. Es scheint eine (aichauer) Verwechslung von weichen und harten Konsonanten vor zu liegen.
    Ein Binkel ist das, was gemeint ist.
    Ein Pinkel ist etwas vollkommen anderes.
    Siehe:
    http://www.duden.de/rechtschreibung/Pinkel_Mann_Herr, oder
    de.wikipedia.org/wiki/Pinkel,
    man beachte besonders die vermutliche Herkunft aus dem Ostfriesischen.

  2. rjiranek

    Danke Paul, ist mir klar, aber ich habe mich an die bereits verwendeten Begriffe gehalten.

Schreibe einen Kommentar