Dom zu Aichau

  • Beitrags-Kategorie:2015
  • Beitrags-Kommentare:0 Kommentare

Seine Durchlaucht, Kaiser Johann III von Aichau erschrak, als er bemerkte, dass der neue Zubau der Burg des Geschlechtes der Mayerhausener unsere ehrwürdige Kathedrale um einige Meter überragt. Er beriet sich als gleich mit seinem engsten Berater Bugl von Ostende mit den Worten: „Ja dürfen die denn des“? Gemeinsam kam man zum Entschluss, ein Edikt zu erlassen, dass selbiges einfach nicht sein darf. Untaten dieser Art sind fortan strengstens zu unterlassen und es ist angeordnet, binnen einer Woche durch Erhöhung des Doms zu Aichau diesen Frevel zu beheben. Die treuen Untertanen von Aichau spuckten sich in die Hände und in einer Blitzaktion wurde dem Gesetze genüge getan. Der Dom zu Aichau ist ab nun wieder das höchste Gebäude im Orte und die Beschaulichkeit wieder hergestellt. Hoffotograf Robert von Blitzlicht hat das für die Welt festgehalten:

Robert Jiranek

Robert Jiranek

Schreibe einen Kommentar